Blätterteigroulade

Blätterteigroulade
Rezept bewerten

Leckeres Hauptgericht im Herbst oder Winter. Aromatische Bratwürste, herzhafter Wirsing und zartschmelzendes Püree in einem knusprigen Teigmantel.


Vorbereitung : 10 Minuten (inkl Wirsing blanchieren) bzw. 40 Minuten, wenn Sie das Kartoffelpüree erst frisch zubereiten müssen
Kochzeit : 30 Minuten (Bratzeit im Rohr, d.h. geht von ganz alleine)
Sonstige Zeitfaktoren : Roulade noch 5 - 10 Minuten auskühlen lassen, da das Innere sehr heiss ist

Zutaten

Blätterteig (fertig gekauft)
3 Scheiben gekochter Schinken in dünnen Scheiben
ca. 6 große Blätter vom Wirsing
Salz & Pfeffer
Muskatnuss
3-4 Merguez oder rohe, grobe Bratwürste
1 Eigelb
2 EL Milch

Kartoffelpüree, kann auch vom Vortag sein, (muss nicht extra warmgemacht werden)

benötigte Utensilien : Kartoffelstampfer bzw. -presse (für das Püree), Muskatmühle bzw. -reibe, Brotmesser, Backpapier


Wirsingköpfe sind meist gross genug, dass ich bei einem Risotto mit Wirsing und Speck problemlos die für diese Roulade benötigten sechs Blätter abzweigen kann. Wenn ich dann noch vom Vortag etwas Kartoffelpüree übrig habe (vorausschauende Planung ist beim Kochen oftmals sehr nützlich), dann ist diese Roulade hier in Null-Komma-Nichts zubereitet.

TIPP: Bereiten Sie zunächst alles vor: vom Schinken evtl. den Fettrand entfernen, den Wirsing blanchieren und entstrunken, die Würste häuten und erst wenn alles fertig ist, holen Sie den Teig aus dem Kühlschrank und belegen ihn sofort. Blätterteig wird nämlich weich, wenn er allzu lange in der Wärme liegt und dann muss man viel mehr aufpassen, dass man keine Löcher oder Risse reinmacht - die kann man zwar flicken, muss aber nicht sein, wenn man das vermeiden kann.

Ofen auf 200° Umluft vorheizen

 

Zubereitung

Den Blätterteig ausrollen und mit dem Schinken belegen, so dass links und rechts ein kleiner Rand und an der oberen Seite ein größerer Rand bleibt


kohl_entstrunken-playBei den blanchierten Wirsingblättern den harten Strunk entfernen


Den Wirsing auf dem Schinken verteilen.

Der Wirsing sollte nicht mehr nass sein, da das Wasser beim Backen den Boden der Roulade aufweicht.
Zum Trocknen die Wirsingblätter auf ein Küchenhandtuch legen und mit einem zweiten Tuch bedecken und behutsam trockentupfen.


Das Kartoffelpüree gleichmäßig auf dem Wirsing verteilen (ca. 1 cm dick)


Die Würste in eine gerade Form bringen (kurz auf dem Brett unter der Hand hin- und her rollen), die Haut entfernen und in der Mitte des Pürees von links nach rechts auflegen


roulade_rollen-playRoulade mit leichtem Druck, aber ohne dass das Püree rausquillt, einrollen (der obere, größere Rand dient somit zum sauberen Verschließen der Roulade). Links und rechts ebenfalls verschließen

Roulade mit der Naht auf der Unterseite auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und Oberseite und Seiten mit dem in der Milch verrührtem Eigelb einpinseln

Mit einem Apfelkerngehäuse-Ausstecher (oder einem kleinen Küchenmesser) 3 ca. 1 cm große Löcher in die Oberseite des Teigs machen und diese Teigstückchen entfernen. Durch diese Löcher kann der in der Roulade  entstehende Dampf entweichen


Wenn die Roulade schön goldbraun ist, aus dem Ofen nehmen, und mit Hilfe des Backpapiers vom Blech hinüber auf ein Schneidbrett heben, mit einem breiten Bratwender o.ä. rundherum vom Backpapier lösen, den Wender unter die Mitte der Roulade einschieben, leicht anheben und das Backpapier herausziehen


Mit einem scharfen Sägezahnmesser (Brotmesser) ohne Druck – damit man nicht die Roulade zerquetscht – in dicke Scheiben schneiden und servieren (Achtung: das Innere ist noch sehr heiss)

Dazu passt ein Feldsalat mit Balsamico-Olivenöl-Vinaigrette.


Rezept drucken

Schreibe einen Kommentar