Preiselbeerkonfitüre

Preiselbeerkonfitüre
4 (80%) 1 Bewertungen

Nicht nur klassische Beilage zu Wild, warum nicht mal zu Wiener Schnitzel? Oder auch als Zutat für leckere Saucen.


Vorbereitung : 10 Minuten
Kochzeit : 20 Minuten
Sonstige Zeitfaktoren : Die Beeren sollten mit dem Zucker und den Gewürzen mehrere Stunden oder über Nacht ziehen.

Zutaten

  • 500 g Preiselbeeren
  • 500 g Zucker
  • 1 Orange
  • ½ Zimtstange
  • 1/3 TL Ingwerpulver
  • 100 ml Rotwein

benötigte Utensilien : Schaumlöffel, Konfitürentrichter, sehr feine Reibe

In dem nachfolgendem Rezept werden keine original Preiselbeeren verwendet (die bekommt man hier bei uns in Südfrankreich nirgends), sondern so genannte Moosbeeren, genauer gesagt kanadische Cranberries. Die sind zwar saurer als die Preiselbeeren, ich finde sie aber immer noch besser als die einzige hier verfügbare Alternative: in Sirup eingelegte Wildpreiselbeeren.

Vor dem Kochen der Konfitüre die Gläser, den Kochlöffel, die Schöpfkelle und den Konfitürentrichter sterilisieren. Auf ein sauberes Handtuch stellen, abtropfen und trocknen lassen.


Diese Preiselbeerkonfitüre ist Grundlage für die Rezepte: Preiselbeer-Vinaigrette , Entenbrustfilet mit Preiselbeer-Balsamico-Sauce


Zubereitung

Einige Stunden vorher oder am Vortag :

Preiselbeeren in einer grossen Schüssel mit reichlich Wasser waschen. Dabei durch Fühlen mit den Fingern die weichen, überreifen Beeren aussortieren


Preiselbeeren in ein Sieb abgiessen, abtropfen lassen und mit dem Zucker vermischen. Eine halbe, kleine Zimtstange mit einer sehr feinen Reibe reiben oder ½ TL Zimtpulver sowie 1/3 TL Ingwerpulver zugeben.

Die Orange heiss waschen und die Schale abbreiben.

Alles vermischen, mit Klarsichtfolie abdecken und mehrere Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen


 

Aus der Orange 50 ml Saft auspressen und zusammen mit 100 ml Rotwein zu der Beeren-Zuckermischung geben.

Bei milder Hitze (2/3 – Hitze) zum Köcheln bringen und gelegentlich umrühren


Den entstehenden Schaum mit einem Schaumlöffel abheben und wegwerfen


Circa 20 Minuten nach dem anheizen und köcheln sind die meisten Beeren geplatzt und die Konfitüre zu einer dickflüssigen Konsistenz eingekocht. Man kann jetzt eine so genannte Gelierprobe machen:
einen kleinen TL des Konfitürensafts  auf einen kalten Unterteller geben, kurz abkühlen lassen und überprüfen, ob dieser Saft nicht mehr dünnflüssig sondern eher zähflüssig verläuft, wenn man den Teller schräg hält. Aber die Preiselbeeren enthalten so viel Fruchtsäure, dass das in der Regel immer der Fall ist.

Die Konfitüre mit Hilfe eines Konfitürentrichters in die sterilisierten Gläser geben und verschliessen


Rezept drucken

Schreibe einen Kommentar